TAGESFAHRT ZUM BODENSEE

TAUCHEN AN DER JURA

Jura-Bodensee-84e15590.jpeg

KOSTEN

€ 125,-

      

LEVEL

min. Adv. Open Water Diver

ABFAHRT

06.30 Uhr vom Dive Center

Die JURA, das bei Tauchern bekannteste Süßwasserwrack Europas.

Geschichte zur JURA

Die Jura wurde 1854 von der Maschinen-Fabrik Escher-Wyss in Zürich erbaut. Am 7. September desselben Jahres wurde das Schiff von der Société des Bateaux à vapeur du lac du Neuchâtel auf dem Neuenburgersee in Dienst gestellt.

1861 wurde das Schiff zum Verkauf ausgeschrieben und von der Lindauer Dampfschiffahrts-Inspektion als Ersatz für das nach einer Kollision gesunkene Dampfschiff Ludwig erworben.

Für den Transport an den Bodensee wurde das Schiff demontiert und mit mehreren Fuhrwerken verfrachtet.

Das Schiff hatte eine Gesamtlänge von 46,30 Meter. Die Länge in der Wasserlinie betrug 41,30 Meter. Es war 10,25 Meter breit und der Tiefgang betrug etwa 90 Zentimeter. Angetrieben wurde die Jura von einer Dampfmaschine mit 45 PS, die ihr eine Höchstgeschwindigkeit von 18,5 km/h verlieh. Die höchstzulässige Passagierkapazität betrug 400 Personen.

Der Untergang

Am 12. Februar 1864 befuhr die JURA die Kurslinie von Konstanz über Romanshorn nach Lindau. Trotz Nebelausguck, Signalhörnern und dem Versuch eines Ausweichmanövers konnte gegen 11 Uhr die Kollision mit der Stadt Zürich nicht vermieden werden.

Vor Münsterlingen riss der Bug der Stadt Zürich das Vorschiff der Jura auf und der Nebelausgucker des bayerischen Schiffs wurde zerquetscht. Einem anderen Schiffsjungen wurde der Arm abgerissen. Innerhalb von nur vier Minuten versank die JURA. Die restlichen Besatzungsmitglieder und Passagiere konnten sich auf die Stadt Zürich retten.

Da die Stadt Zürich keine drei Jahre zuvor bereits die Ludwig durch Kollision versenkt hatte und nur wenige Monate nach dem Untergang der JURA im Lindauer Hafen mit der Stadt Lindau kollidierte, wurde das Schiff besonders in Bayern sehr unbeliebt.

Entdeckung

Im Februar 1953 entdeckte Ludwig Hain vor Bottighofen auf der Suche nach einem im Zweiten Weltkrieg abgestürzten Flugzeug das Wrack des Schiffes auf ca. 38 Meter Tiefe. Sein Tauchkollege Heinz-Günter Masermann machte 1969 die ersten Unterwasseraufnahmen, die im Archiv des Tauchsportclubs Friedrichshafen (TSCF) bewahrt werden. Danach ging das Wrack wieder in Vergessenheit, bis es 1976 von Hans Gerber wiederentdeckt wurde.

DIE TAGESAUSFAHRT

Ablauf:

Treffpunkt am 21.06.2020 um 06:30Uhr am Laden oder um 08:45Uhr an der Ausfahrt Lindau.

Danach Fahrt zum Anleger, wo wir uns mit dem Bootsbesitzer und dem Guide treffen.
1. Tauchgang an der Jura
Mittagessen auf dem Boot (Maultaschen, auch vegetarisch, in der Brühe mit Röstzwiebeln)
2. Tauchgang an der Jura

 

EQUIPMENT VORAUSSETZUNGEN:

  • 2x 12Liter mit Doppelabgang oder min. 1x 15Liter pro Tauchgang

  • 2x getrennte 1. und 2.Stufe

  • 1x Hauptlampe + 1x Backup Lampe


Bitte meldet Euch rechtzeitig an, damit wir die Plätze max. 11 Teilnehmer und Equipment reservieren können. 


Falls Ihr noch Fragen zur Ausfahrt habt ruft mich einfach unter 0152-29427286 an oder kommt zu den Öffnungszeiten in den Laden.


Mitzubringen sind:

  • 2 funktionsfähige Lampen. Je nach Witterung und Jahreszeit herrscht völlige Dunkelheit auf 38m

  • Kompass

  • 2x 12L oder 15L Flaschen mit zwei Abgängen also Kaltwasserkonfiguration.

  • Zwei vereisungssichere Lungenautomaten sind PFLICHT!

  • Trockentauchanzug mit dementsprechender Unterzieher.

Flaschen können an Bord nicht gefüllt werden, sind aber im Preis enthalten.

LEISTUNGEN 

 

Inklusive

2 Tauchgänge an der Jura im Bodensee, geführt oder selbständig

2 x 10, 12 0der 15 Liter Flaschen und Blei

Boot

Mittagessen

Tagestauchgenehmigung

 

Zuzüglich

An- und Abreise (evtl. Fahrgemeinschaft)

 Verleihequipment (ausgenommen sind Flaschen und Blei)

Parkplatzgebühr

      

  DU HAST NOCH FRAGEN ODER MÖCHTEST DICH GLEICH ANMELDEN? 

dann zögere bitte nicht Kontaktiere uns einfach: